Bargeld abheben bei Discountern Penny und REWE

Bargeldversorgung mit der eigenen ec-Karte, ohne zur Bank rennen zu müssen. So oder so öhnlich kann wohl das Prinzip bezeichnet werden, mit dem seit kurzem deutschlandweit ungefähr 4.500 Filialen der Lebensmittel-Discounter Penny und REWE aufwarten und so Ihre Dienstleistungen am Kunden um einen interessanten Servicepunkt erweitern bzw. im Fall der REWE-Märkte ausbauen.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger


Die Bargeldversorgung per ec-Karte an der Supermarktkasse ist jedoch mit einer kleinen Einschränkung verbunden. So muss man im Penny-Markt für mindestens 25,- Euro einkaufen, im REWE-Markt muss der Wert des Einkaufskorbes mindestens 20,- Euro betragen. Somit lohnt sich die Bargeldversorgung beim Discountmarkt nur im Zusammenhang mit einem ohnehin geplanten oder notwendigen Einkauf. Die Auszahlungsgrenze liegt bei 200,00 Euro.

Bereits seit rund fünf Jahren haben ca. 1.600 REWE-Märkte deutschlandweit die Bargeldversorgung per ec-Karte für die Supermarktkunden im Angebot. Bisher galt eine Höchstgrenze von 100,00 Euro, diese wurde nunmehr verdoppelt. Ferner gibt es den Cash-Service nunmehr in mehr Filialen. Nicht für die Bargeldversorgung nutzbar sind hingegen Kreditkarten, welche REWE allerdings im Gegensatz zur Konkurrenz für die Bezahlung des Einkaufes bereits seit dem jar 2007 akzeptiert.

Penny setzt mit diesem Schritt auf mehr Kundenservice, wie Penny-Geschäftsführer Günter Becker mit den Worten „Discount ist nicht nur billig.“ betont.

Die Bargeldversorgung im Supermarkt scheint ein Erfolgsmodell zu sein, denn warum sonst hätte REWE den Service diesbezüglich ausweiten sollen. Es bleibt abzuwarten, wann die anderen Discounter (Aldi, LIDL etc.) diesem Trend folgen und somit eine räumlich nahegelegene Bargeldversorgung in fast Gebiet Deutschlands gewährleisten.

TIPP: Schauen Sie doch mal nach, welches Girokonto das für Sie günstigste wäre. In weniger als 1 Minute haben Sie das Ergebnis!

Schreibe einen Kommentar